L’Âme Immortelle

Running Order Slot:

Tag: 16.02.2019

Bühne: Mainstage

Zurück zur Übersicht
L’Âme Immortelle

Biography

L’Âme Immortelle (französisch für ‚die unsterbliche Seele‘) ist ein österreichisches Duo, das aus Thomas Rainer und Sonja Kraushofer besteht. Gegründet wurde die Gothic-Band 1996 von Thomas Rainer und Hannes Medwenitsch, der die Band 2002 aus „gesundheitlichen Gründen“ verlassen hatte. Die Wurzeln von L’Âme Immortelle liegen im Metal-Bereich. So spielte Thomas Rainer ab etwa 1994 Bass in einer Black-Metal-Band und übernahm dort zeitweise den Gesang. Nachdem die Band um einen Keyboarder erweitert wurde, entwickelte Rainer ein Interesse an elektronischer Musik. L'Âme Immortelle als wichtige Band zu bezeichnen, wäre nicht richtig. Es wäre sogar die Untertreibung des Jahrzehnts. Wenige Bands haben das geschafft, was sie geschafft haben, wenige haben der dunklen, elegischen Musikwelt einen ähnlich großen Dienst erwiesen. Opulente Orchestration, geheimnisvolle Melodien, melancholische Atmosphäre, aufwühlende, tanzbare Beats und der an Dramatik nicht zu überbietende Wechselgesang von Sonja und Rainer lassen Zeit und Raum vergessen. Sonjas Stimme ist hell und sie bringt damit trotz der traurig düster wirkenden Texte durchaus Licht in die Melodien. Mit diesem Licht scheinen die Texte ihre Wirkung nicht zu verfehlen, da ihr Gesang durchdringend ist. Thomas hingegeben bringt die eher düstere kraftvolle Stimme, die bei anderen Liedern genauso wirkungsvoll ist, wie Sonjas Stimme. Es kommt dem geneigten Zuhörer so vor, dass die beiden in einer gewissen Form Licht und Schatten bilden. Wurde noch 2016 mit der Erscheinung der limitierten Doppel CD „Unsterblich – 20 Jahre L’Âme Immortelle“, welche eine außergewöhnliche musikalische Zeitreise der besonderen Art und gleichzeitig einen Blick sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft der wandlungsfähigen Kult Darkwave/Gothic-Band bot, ausführlich das 20-jährige Jubiläum gefeiert, so darf man sich schon jetzt auf brandneues Material freuen. Der Nachfolger ihres 2014er-Albums „Drahtseilakt“ trägt den spannenden Titel „Hinter den Horizont“ und kam im Januar 2018 auf den Markt und stellt das mittlerweile 11. Studioalbum der Österreicher dar.

Discography

  • 1997 - Lieder die wie Wunden bluten
  • 1998 - In einer Zukunft aus Tränen und Stahl
  • 2000 - Wenn der letzte Schatten fällt
  • 2001 - Dann habe ich umsonst gelebt
  • 2002 - Zwielicht
  • 2003 - Als die Liebe starb
  • 2003 - Disharmony - Live!
  • 2003 - Seelensturm
  • 2004 - Gezeiten
  • 2006 - Auf Deinen Schwingen
  • 2007 - 10 Jahre
  • 2008 - Namenlos
  • 2008 - Best Of Indie Years
  • 2008 - Durch Fremde Hand
  • 2008 - Jenseits Der Schatten
  • 2012 - Momente
  • 2012 - Fragmente
  • 2014 - Drahtseilakt
  • 2018 - Hinter dem Horizont

Videos